Berichte 2022

Heimische Eulen Vortrag am 9. November 2022

15 Landfrauen und Gäste fanden sich im Info-Center Fremdenverkehr der Gemeinde Blekendorf am Sehlendorfer Strand an.

 

Helmgard Bünz begrüßte den Referenten,

Herrn Dirk-Peter Meckel, Projektleiter des Landesverbands Eulenschutz. 

 

Er nahm uns in seinem sehr interessanten Vortrag mit in die Welt der heimischen Eulen in Schleswig-Holstein.

Er erklärte zunächst, dass der Landesverband Eulenschutz in Schleswig-Holstein 1981 gegründet wurde mit dem Ziel, neben dem Schutz der Eulen auch die Wiedereinbürgerung des Uhus, der schon im 19. Jahrhundert in Schleswig-Holstein ausgerottet worden war,  zu betreiben.

Die Begeisterung für Eulen in Schleswig-Holstein drückt sich auch in der großen Mitgliedzahl von knapp 600 Förderern und aktiven Mitarbeitern aus.

 

In seinem Vortrag zeigte er uns Aufnahmen von der Schönheit der Eulen und Uhus, erklärte uns die Aufzucht der Jungvögel zunächst mit Regenwürmern, zerkleinerten  Mäusen und Ratten, bis sie die Nahrung - wie die erwachsenen Vögel - an einem Stück schlucken können.

Eulen können sehr gut hören und sehen, sowohl am Tag als auch in der Nacht. 

 

 

Jahreshauptversammlung am 03. März 2022


Um 14.00 Uhr begrüßte die Vorsitzende Astrid Jantzen-Lengnik

41 Damen zur Jahreshauptversammlung im BBZ Futterkamp.

In diesem Jahr stand eine neue Protokollführerin (Barbara Heesch stand

nach 9 Jahren nicht mehr zur Verfügung), zur Wahl. Monika Bruhn aus

Futterkamp wurde einstimmig gewählt.

Nach allen Regularien hörten wir einen Vortrag von Herrn Christian Meyer

über Qualitätstufen von Fleisch. Die Ernährung ist eine Frage der (Tier-)Haltung

und wie sieht der Stall der Zukunft aus. Es gibt z.Zt. Haltungsstufen von 1 - 4, wobei 4 als Biostufe gilt.

Wir Verbraucher müssen wieder lernen, auf das Tierwohl zu achten, denn: Lebensmittel sind keine Ramsch-Ware.

Halbtagesfahrt am 09. März 2022 ins Textilmuseum

Mit dem Bus fuhren wir nach Neumünster ins Textilmuseum.

Es war ein wunderschöner Frühlingsnachmittag, und wir hatten im Museum Tuch und Technik, eine tolle Führung über die Entstehung der Stoffe, angefangen von ganz früher, bis die letzten 300 Jahre, von der Wollverarbeitung, spinnen, weben,

mit den ständigen Neuerungen auf der technischen Seite.


Osterfrühstück am 09. April 2022 im Giekauer Kroog

Am 09. April 2022 um 10.00 Uhr konnten wir unser traditionelles

Osterfrühstück nach 3 Jahren endlich wieder genießen.

Im "Giekauer Kroog" trafen sich die Landfrauen zu einem 

reichhaltigem Frühstücksbuffet mit Lachs und Rührei und

Joghurt und Obst und vieles mehr.

 

Es wurden während der Veranstaltung drei hochwertige Drucke der Künstlerin Marlene Axt

aus Kellenhusen versteigert. Der Erlös wird an die Ukraine-Hilfe

gehen.


Fahrt an den Bodensee vom 20.4. bis 25.4.2022


30 Landfrauen starteten am Mittwoch, den 20. April 2022 zu ihrer Fahrt an den Bodensee. Start war um 5.00 Uhr am Gildenplatz in Lütjenburg mit der Firma Vagabund. Es ging über Oldenburg und Hannover bis zum Rastplatz Lüneburger Heide-West, kurz nach 7.00 Uhr gab es Frühstück mit mitgebrachten Leckereien.  Über Göttingen ging es weiter bis Rastplatz Röhn-West. Weiterfahrt über Würzburg bis Lonetal, wo gegen 16.00 Uhr Kaffeepause war. Über Ulm, Memmingen und Friedrichshafen ging es weiter nach Immenstaad. Ankunft nach im Hotel Adler um 19.30 Uhr mit Zimmerverteilung und sehr gutem Abendessen. nac

 

Der erste Ausflug geht nach Friedrichshafen mit dem Besuch des Zeppelinmuseums. Es bietet die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung zur Geschichte und Technis der Zeppelin-Luftschifffahrt. Danach Zeit zum Bummeln entlang der Seepromenade oder eine Schifffahrt auf dem Bodensee.

 

Der nächste Ausflug führt uns nach Lindau. Die malerische Inselstadt ist eine der Hauptanziehungspunkte am Bodensee. Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit in Lindau ist die Lindauer Hafeneinfahrt, das Wahrzeichen der Stadt mit der 6 Meter hohen Löwen-Statue sowie deem neuen 33 m hohen Luchtturm mit atemberaubenden Rundumblick. 

Anschließend Weiterfahrt zur Festspielstadt Bregenz in Österreich. Historische Bauten und traditionelle Wahrzeichen zeigen Bregenz in all seinen Facetten.

 

 

Nach dem Frühstücksbüffet am 23.4.2022 fuhren wir zur Blumeninsel Mainau. Wir bewunderten die gepflegten Rabatten, die herrlich angelegten Gärten und Parkanlagen. Wir waren immer wieder aufs Neue fasziniert. Lennart, Graf Bernadotte, Sohn des Prinzen von Schweden und der Großfürstin von Russland, Maria Pawlowa, entwickelte den einstigen Schlosspark seines Urgroßvaters Großherzog Friedrich I. von Baden zu einem Blumen- und Pflanzenparadies weiter und machte ihn der Öffentlichkeit zugänglich. Bei Sonnenschein durften wir die schöne Insel erobern.

 

Am 24. April 2022 machten wir uns auf den Weg zum Rheinfall in Schaffhausen. Wir fuhren vorbei an Schloss Kirchberg, Hagnau und Meersburg, sowie der Wallfahrtskirche Birnau.

 

Der Rheinfall in Schaffhausen ist der größte Wasserfall Europas. Er ist 23 Meter tief und hat eine Länge von 150 Meter. Es stürzen täglich 600 Tausend Liter Wasser hinab. Auf einer Schifffahrt konnte, wer wollte, ihm ganz nahe kommen.

In Stein am Rhein der 1000 Jahre alten Stadt bewunderten wir die mittelalterlichen Fachwerkhäuser und der einladenden Uferpromenade, wo der Rhein den Bodensee verlässt.

Zurück in Immenstaad, ließen wir nach einem wunderbaren Abendessen diesen Tag gemütlich ausklingen. 

 

Am 25. April 2022 sind bereits alle um 6.30 Uhr Frühstück da. Um 7.30 Uhr ist Abfahrt. Wir müssen Abschied nehmen. Es waren wunderbare Tage am Bodensee. 920 km liegen vor uns. Wieder fahren wir auf der B 31 bis Friedrichshafen, auf die A 96 und bei Ulm auf die A 7. Viele im Bus schlafen oder lesen, es ist still. Auf dem Rastplatz Lohnetal haben wir eine Pause. Mittagspause ist auf dem Rasthof Rhön. Kaffeepause ist bei der Raststätte Harz. Hier ist auch Fahrerwechsel. Uns fährt nun Karten Lützen. Um 21.30 Uhr sind wir wieder in Lütjenburg. Ein schöner Urlaub geht zu Ende.

 


Trittsicher durchs Leben

Die drei Trittsicher-Gruppen jeweils mit 8 Personen  fanden ab 28. März 2022 jeweils von 10.00 - 11.30 Uhr und von 15.00 bis 16.30 Uhr unter Anleitung des Physiotherapeuten Nils Heesch in dessen Kursräumen in Fresendorf statt.

24 Damen und Herren konnten dort jeweils in 90 Minuten Übungen erlernen, um Stürze zu vermeiden, Gleichgewicht zuhalten und wichtige Muskelnkraft in den Beinen zu trainieren, um so lange wie möglich in der häuslichen Umgebung bleiben zu können.

 

Diese Gesundheitskurse werden von der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau kostenlos für Mitglieder und Gäste angeboten.

 

 


Botanischer Garten in Kiel am 17. Mai 2022

Um 9.00 Uhr fuhren 47 Landfrauen und Gäste mit einem Bus der Firma Kähler und unserem Busfahrer Vadin Hammer von Lütjenburg nach Kiel.

 

Erste Station war der Botanische Garten der Christian-Albrecht-Universität.

Hier hatten wir zwei parallel laufende fachkundige Führungen von ca. 1 1/2 Stunden durch das Gartengelände. Unsere Fragen wurden bereitwillig beantwortet. 

Auf rund 8 ha Fläche beherbergt der Garten rund 14.000 Pflanzenarten für Forschung und Lehre. 

Start war in den Wäldern Amerikas;  im anschließenden Teil Europa sahen wir Wald, Heide und Moor und sowie den Bereich den Alpinums mit Pflanzen aus den Hochgebirgen der Welt. In den 7 Schaugewächshäusern präsentierte sich die Pflanzenwelt der tropischen Regenwälder, Nebelwälder und der trockenen Zonen Amerikas und Afrikas und der Mittelmeerregion.

 


 

 Der Bus brachte uns zum gemeinsamen Mittagessen in das wunderschön gelegene Restaurant mit Biergarten der Forstbaumschule.

 

Das Servicepersonal war sehr freundlich und flink und schon bald konnten wir lecker essen.

Bei immer schöner werdendem Wetter konnten wir dann um 15.00 Uhr auf

der "Schilksee" unsere Förde-Rundfahrt starten.

Der Kapitän erklärte uns, wo wir uns befanden und was es alles zu sehen gab.

Der Bus wartete um 17.00 Uhr am Bahnhof auf uns und wir fuhren nach Lütjenburg zurück. 

Unser besonderer Dank geht an Barbara Heesch, die diese schöne Fahrt vorbereitet und organisiert hatte.

Ein erlebnisreicher Tag ging zu Ende.


75 Jahre LandFrauenVerband Schleswig-Holstein e.V.  am Freitag, 10. Juni 2022 in Neumünster

In großem Stil wurde das 75-jährige Jubiläum der Landfrauenbewegung in Schleswig-Holstein jetzt in den Holstenhallen Neumünster gefeiert.

Nach zwei pandemiebedingten Online-Landfrauentagen endlich wieder in Präsenz begrüßte Moderator Jan-Malte Andresen zahlreiche Ehrengäste, hauptsächlich aber Landfrauen. Unter dem Motto „Feiern. Schnacken. Tanzen“ konnte auf dem Markt der Möglichkeiten im Foyer in einem vielfältigen Angebot gestöbert werden.  
Auch die Präsidentin des Bundes-Landfrauenverbandes, Ulrike Röhr, gratulierte. Entertainer Yared Dibaba sorgte mit seinen Schlickrutschern für beste Unterhaltung und die Tanzfläche füllte sich. Die Kultband Tin Lizzy lud zum Tanzen ein. Die Tanzfläche war immer voll und alle hatten großen Spaß!


Besuch der Aronia-Baltica Saft- und Weinmanufaktur in Futterkamp, Hof Melzer

 

 

Am 15. Juni 2022 trafen sich 15 Landfrauen zu einer Hofbesichtigung der

Aronia-Baltica Saft- und Weinmanufaktur in Futterkamp.

Frau Susann Puck begrüßte die Landfrauen herzlich und führte uns zu den zum Hof gehörenden Aronia-Beeren-Sträucher, die auf ca. 5 Hektar seit 2010 dort angepflanzt wurden.

 

Die Apfelbeere, Aronia melanocarpa, bietet vielfältige gesundheitliche Vorteile. Die Frucht besitzt den höchsten bei Früchten gemessenen Anthocyangehalt und ist in der Lage, freie Radikale im Körper zu binden und unschädlich zu machen. Sie kann somit das Immunsystem positiv beeinflussen. 

Die Früchte werden inzwischen maschinell geerntet,  in Kisten gesammelt und sofort zu Saft verarbeitet . Aus 100 kg Beeren können 70 - 80 Liter kalt gepresst werden. Zum Sterilisieren wird der Saft kurz erhitzt. Der 3-Liter-Beutel ist bis zu 3 Monate haltbar.

 

Es werden auch alte, widerstandsfähige Apfelsorten wie Holsteiner Cox, Goldparmäne, Ananas-Renette oder Danziger Kantapfel angebaut, daneben auch Birnen und Quitten. Aus den frisch geernteten Äpfeln werden Weine im Sherryverfahren gekeltert.

 

Das Obst wächst direkt am Hof, es fallen keine langen Wege bis zur Verarbeitung an und können je nach Reifegrad sofort geerntet werden.

 

Nach Verkostung der verschiedenen Sherrys vor Ort konnten im Hofladen die leckeren Erzeugnisse gekauft werden.

 
Zu Fuß gingen die Landfrauen zum Obst- und Erlebnishof Manthey zurück, bei Kaffee und Kuchen ließen sie den sehr informativen Nachmittag ausklingen.


Lesung des Literatur-Kreises am Dienstag, 28. Juni 2022, 15.00 Uhr


 

Der Literatur-Kreis hatte zu einer Lesung zum Thema Freundschaft um 15.00 Uhr

ins Glashaus des Obsterlebnisgartens in Futterkamp eingeladen.

 

Frau Paßmann begrüßte die 35 Landfrauen und Gäste.

 

9 Landfrauen lasen aus den von ihnen ausgewählten Büchern zum Thema Freundschaft

ihre Lieblingsstellen, u.a. "Drachenläufer" von Khaled Hosseini, "Narziß und Goldmund" von Hermann Hesse, Erich Kästners "Das fliegende Klassenzimmer", Friedrich Schiller: Auszüge aus

"Die Bürgschaft",  "Blackbird" von Matthias Brandt , "Ärger mit Schopenhauer" von Rudolf Hagelstange.

Zwischendurch gab es Kaffee und Kuchen, und an den Tischen wurde sich gut unterhalten.

 

Die Erste Vorsitzende Astrid Jantzen-Lengnik bedankte sich bei den Leserinnen jeweils mit einer Rose.

 

Auf einem Büchertisch wurde eine Auswahl von Büchern angeboten, die für je 1 € mitgenommen werden konnte.

 




Fahrt zu den Probsteier Strohfiguren am Montag, den 1. August 2022, 12.30 Uhr

48 Landfrauen fanden sich am ZOB in Lütjenburg zur diesjährigen Strohfigurenfahrt ein.

Astrid Jantzen-Lengnik begrüßte alle Landfrauen herzlich und gab bekannt, dass Herr Ulf Brand uns - wie bereits beim letzten Mal - bei dieser Fahrt begleiten und uns die Probstei und alle  19 Orte mit Strohfiguren erklären werde. Er berichtete umfassend die Themen und Besonderheiten. 

 

In Prasdorf am Stadtteich stand die komplette Kulisse des Märchens "Der Wolf und die sieben Geißlein".

Lutterbek hatte am Dorfteich ein Wasserrad der Wassermühle aufgestellt und weist damit auf die erste Wassermühle im Ort, die im Jahr 1286 entstand.

Wentdorf hatte die Sendung mit der Maus als Thema,

in Stein war die Mole und die Brücke zu sehen.

24 Strohfigurenflaggen europäischer Länder und ein großes Friedenszeichen wurden in Laboe aufgebaut.

Die Schnecke weist auf dem Kreisel in Brodersdorf auf die Korntage hin mit dem passenden Motto: Die Letzten werden die Ersten sein.

In Fahren bietet ein Briefkasten aus Stroh auf die Möglichkeit des täglichen Austausches.

Die Häschenschule aus dem Buch von Fritz Koch-Gotha erwacht in Probsteierhagen zu neuem Leben. Hasenkinder sitzen in Holzbänken mit Tintenfass samt Federkiel und lauschen dem rund 2 Meter großen Lehrer im Gehrock. Auf dem Dorfplatz in Passade ist Hein Daddel zu Besuch. Ein rund 4 Meter hohes Peace-Zeichen steht in Fiefbergen für Frieden und Solidarität.

In Heuer`s Cafe war die Kaffeepause, mit vielen leckeren Torten, mit Kaffee und Tee.

Anschließend fuhren wir nach Schönberg. Auf dem Museumsvorplatz war die Evangelische Kirche als Strohvision zu sehen. Das Werk ist etwa dreieinhalb Meter hoch und 3 Meter lang.

 

In Höhndorf entstand ein riesiger Bienenstock.

Dramatisches ereignete sich in Stoltenberg: Ein Radfahrer landete dort kopfüber im Strohballen. Ein Passant aus Stroh macht sogleich ein Handybild.

Unterhalb der Krokauer Mühle lauterte das "Krokaudil".

In Wisch wird gerade einem Verletzten geholfen, dank Rettungshubschrauber "Robby".

In Barsbek wartet ein gewaltiger Barsch,

in Bendfeld saß ein dicker Bär mit Russenmütze mit einer zerfetzten Ukraine-Flagge im Maul und der Waltkugel als Spielball in den Händen.

Fröhliche Smiley-Gesicher gab es in Krummbek im Kurpark zu sehen.

Dazu säumten die Dorfstraße entlang Stroh-Buchstaben, die von den "Probsteier Korntagen" künden.

Mitten auf einem Sofa ist Alf aus der gleichnamigen Fernsehserie in Stakendorf gelandet.

Es war ein wunderschöner Ausflug durch die Probstei.

Wir bedankten uns bei Herrn Brand für die ausführlichen und sehr informativen Schilderung zu den verschiedenen Orten und Strohfiguren.

 

Anschließend brachte uns "unser" Busfahrer Vadim Hammer von der Fa. Kähler nach Lütjenburg zurück.


Fahrradtour am Mittwoch, 7. September 2022

Um 13.30 Uhr Treffen am Vitanas Seniorenzentrum. Leider kamen von 19 angemeldeten Personen nur 9 Teilnehmer*innen, da etwas Nieselregen.

Motiviert ging die Tour dann den Fahrradweg auf der B 202 entlang nach Bellin; schon kam die Sonne hervor, die uns den ganzen Nachmittag begleitete. Von Bellin über Lammershagen, Treufeld nach Schönweide und weiter nach Grebin. Hier Kaffeepause in der Mühle. Wir wurden schon von Tina Benz erwartet, die uns einen neu gedeckten Tisch bereitstellte. Eine große Willkommenstafel für die Landfrauen-Fahrradgruppe zeigte uns den Weg. Eine Stärkung mit Windbeuteln oder auch Torte mit Eis und Sahne waren genau richtig. Alle fühlten sich hier sehr wohl;  sogar eine Gesangseinlage von Tina Benz wurde für uns geboten.

 

Nach langem Aufenthalt ging es dann weiter Richtung Malente und dann über kleine Dörfer bis nach Neukirchen. Hier eine kleine Verschnaufpause und weiter über Gowens nach Kühren und dann zurück nach Lütjenburg. Hier trennten wir uns um 18.00 Uhr.

Alle waren begeistert von dieser Tour, viele kannten diese Strecke noch gar nicht.


Reifenwechsel ??? leicht gemacht - Montag, 13. September 2022, 14.30 Uhr

 

8 Landfrauen fanden sich bei der Fa. Ohla in Lütjenburg ein.

 

Herr Dirk Reese und Herr Tim Sasse empfingen uns herzlich und zeigten uns anhand eines Fahrzeugs, wie ein Ersatzreifenwechsel vor sich geht:

Vom Werkzeug, das hierfür notwendig ist, über das Lösen der Schrauben, das Abnehmen des kaputten Reifens, das Aufstecken des Ersatzrades und das Festziehen der Schrauben. Jeder Handgriff wurde besprochen und vorgeführt und wir konnten auch selbst ausprobieren, dass wir Frauen das auch kräftemäßig hinkriegen.

Es wurde uns auch die Handhabung des Tirefit-Pannensets erklärt und gezeigt.

Nachdem alles klar war, bedankten wir uns herzlich bei Tim Sasse und Dirk Reese für die vielen Informationen und Tipps zum Thema Reifenwechsel. Mit dem guten Gefühl, auch selbst im Notfall einen Reifen wechseln zu können, verließen wir das Gelände.

 


Erntedank-Fahrt nach Schleswig am 5. Oktober 2022


Um 8.30 Uhr starteten 51 Teilnehmer mit dem Bus der Fa. Kähler zur Fahrt nach Schleswig.

Die Erste Vorsitzende Astrid Jantzen-Lengnik begrüßte alle recht herzlich und gab einen Überblick über das heutige Programm:

Besuch des St. Petri-Domes mit Führung und Andacht, Mittagessen im Wikingturm und Spaziergang durch die Fischersiedlung Holm.

 

Vor dem St.-Petri-Dom wurden wir von zwei Kirchenführern begrüßt und in zwei Gruppen besuchten wird den Dom und bekamen zunächst interessante Informationen über die historische Geschichte des Domes. Er ist eines der bedeutendsten Bauwerke der norddeutschen Kirchengeschichte. Man wird beim Betreten des Doms hineingenommen in eine lange Glaubens- und Kirchengeschichte. Die gesamte Architektur, die nachweisbaren baulichen Veränderungen die einzelnen Kunstwerke, erzählen von der großen Mühe, die sich unsere Vorfahren zur Ehre Gottes gegeben haben.  Der Bau begann um 1100, erstmals urkundlich erwähnt wurde der Dom 1134. Von 1888 bis 1894 wurde der 112 Meter hohe Hauptturm fertiggestellt.

 Nach fast vierjähriger Sanierung wurde der Dom 2021 wiedereröffnet.

Pfarrerin Amrei Magdanz nahm uns in ihrer Andacht mit in die Welt der Bäume und was sie für uns bedeuten. Bäume verbinden Himmel und Erde. Sie haben ihre Wurzeln in der Erde, wo sie Halt und Wasser finden. Sie sind standhaft. Sie atmen für uns und schützen uns vor Sonne und Regen.

An den Laubbäumen sehen wir das jährliche Werden und Vergehen. Blätter und Blüten, Früchte und Laub. Mit ihrem Holz können wir bauen und bekommen Wärme.

Bäume können sehr viel älter werden als wir Menschen. Der derzeit älteste Baum der Welt ist eine Fichte, 9.500 Jahre alt, und steht in Schweden.

 

Mit dem Lied "Gott gab uns Atem, damit wir leben" und Gedanken zu Psalm 1 wurde die Andacht beendet.

 

 

 

 

 

 

Unsere Erste Vorsitzende Astrid Jantzen-Lengnik bedankte sich mit einem Präsentkorb bei Pfarrerin Magdanz und den beiden Kirchenführern.


Das Mittagessen bekamen wir im 26. Stock des Wikingturms.

Wir hatten von dort oben eine fantastische Aussicht über den Hafen und die Stadt Schleswig an der Schlei.

Das Essen war sehr lecker und es herrschte eine vergnügte und lockere Atmosphäre.

 

 


Gut gestärkt, brachte uns der Bus zum nächsten Ausflugsziel:

 

Das Fischerdorf Holm

 

Im Jahre 1650 ist die Holmer Beliebung, eine Totengilde, ins Leben gerufen worden. Die Mitglieder haben sich verpflichtet, beieinander zu stehen im Leben und im Sterben.

 

Was den Holm so ungewöhnlich macht und uns zum Nachdenken herausfordert:

Der Friedhof war und ist bis heute Mittelpunkt und Herz der alten Fischersiedlung.

Nach einem Rundgang durch das Fischerdorf Holm mit seinen vielen liebevoll verzierten kleinen Fischerhäuschen und den vielen Rosenstöcken fanden alle in den Cafe´s  eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen.

 

Um 16.00 Uhr machten wir uns auf die Heimfahrt.

Unser Busfahrer Vadim Hammer hat wieder einmal sein fahrerisches Können bewiesen und ist auch "unkonventionell" durch so manche Baustelle gefahren. Er brachte uns sicher um 18.00 Uhr nach Lütjenburg zurück. Er erhielt neben einem Applaus auch ein Tütchen überreicht..

 

Astrid Jantzen-Lengnik ließ den schönen Tag mit einem Herbstgedicht ausklingen.

 




Berichte 2021

Martinsgans-Essen am 11. November 2021

Am 11.11. haben wir mit einem gemeinsamen Martinsgans-Essen

an unser 70-jähriges Bestehen vom Vorjahr erinnert. Wir starteten

mit dem Bus ab Lütjenburg und konnten uns im "Giekauer Kroog"

mit einem leckeren Gänsebraten verwöhnen lassen.

Else Strohbeen aus Engelau, Gründungsmitglied von 1950, berichtete

über die Erstehung des LandFrauenVereins, über die Weiterbildung und

die beliebten Reisen.

Anschließend ging es weiter zur Kerzenscheune nach Krumbeck. Hier

konnte jeder 4 Wachskerzen selbst ziehen. Hat riesigen Spaß gebracht!


Erntedankfahrt am Dienstag, 05. Oktober 2021

Um 09.00 Uhr fuhren wir mit dem Bus in Lütjenburg los in Richtung Itzehoe in der Geest.

Unser erstes Ziel war die Gartendesign Anlage in Kaisborstel von Carsten Vehrs. Wir erkundeten in zwei Gruppen die kleine aber feine Gartenanlage.

Danach ging es zum Mittagessen in die Gaststätte "Kanal 33" in Schafstedt direkt am Nordostseekanal. Um 14.00 Uhr fuhren wir auf die Fähre und ließen uns über den Nordostseekanal übersetzen, Ein ganz anderes Gefühl, im Bus zu sitzen ohne das der Fahrer

steuert. Zwischenstopp mit Kaffeepause in Warringholz auf dem Gelände des Kartoffelhofes.

Wir fuhren weiter nach Schenefeld, wo uns Pastor Kaiser schon erwartete. Während der Andacht zum Erntedankfest erfuhren wir auch viel über die Entstehung der Bonifatiuskirche. 

 

 


Jahreshauptversammlung am 22. September 2021

In diesem Jahr fand wegen "Corona" die Jahreshauptversammlung nicht im Februar sondern erst im September statt, im BBZ in Futterkamp um 14.00 Uhr.

Wahlen standen wieder an: Die 1 Vorsitzende Astrid Jantzen-Lengnik und die Schriftführerin Christiane Zickler wurden für 3 Jahre wiedergewählt. Neue Beisitzerinnen sind Helga Först und Greet Schulken.

Nach den Regularien fand ein Rundgang über das Lehr- und Versuchszentrum Futterkamp mit Führung durch Claus-Peter Boyens - Einblicke in die Ställe, Thema Tierwohl und in die Baulehrschau- statt.


Besuch der NordArt in Büdelsdorf am 15. September 2021

Um 9.30 starteten die LandFrauen ab ZOB Lütjenburg zu einem Besuch der Kunstausstellung NordArt in Büdelsdorf bei Rendsburg. In kleinen Gruppen erkundeten wir das Gelände und bei stärker einsetzendem Regen auch die Hallen.

Die NordArt ist eine der größten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Europa, die jährlich neu konzipiert wird und ausgewählte KünstlerInnen aus aller Welt präsentiert,

international renomierte ebenso wie Newcomer. Um die Einblicke zu vertiefen, widmet die NordArt jedes Jahr einem anderen Land einen eigenen Pavillion und realisiert Sonderprojekte. Das Ausstellungsgelände umfasst die historischen Hallenschiffe der Eisengießerei mit ihren 22.00 qm Grundfläche, die charmante ACO Wagenremise und einen 80.000 qm großen Skulpturenpark.  Trotz Regen ein sehr interessanter Tag mit vielen Einblicken.


Trittsicher durchs Leben 07. Juni und 06. September 2021

-Selbstständig und unabhängig bis ins hohe Alter-

Das Programm "Trittsicher durchs Leben ist ein Gesundheitsangebot der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten un Gartenbau (SVLFG) und richtet sich an ältere Menschen im ländlichen Raum. Aus den Übungen können alle einen großen Gewinn ziehen. Wenn das Programm durchgehalten wird, kann das Gleichgewicht, die Muskelkraft in den Beinen, die allgemeine Fitness und das allgemeine Wohlbefinden verbessert werden.

Zwei Kurse begannen am Montag, den 07. Juni 2021 und die nächsten zwei

am Montag, den 06. September 2021. Ein dritter Kurs startete am Mittwoch, den 15. September 2021, da die Nachfrage sehr groß war.

Trainiert wird in der Gruppe an 6 Terminen , jeweils 90 Minuten in Fresendorf, Waldweg 4 unter Kursleitung Nils Heesch/Ulrike Henning.


Fahrradtour am 01. September 2021

Traditionell am ersten Mittwoch im September startete der LandFrauenVerein Lütjenburg,

geführt durch Barbara Heesch eine Radtour durch die nähere Umgebung. Ab Lütjenburg

fuhren wir über Fresendorf, Giekau, Emkendorf, Schwartbuck bis nach Hohenfelde.

Hier an der Ostseeküste ein größerer Stopp mit Kaffeetrinken. Weiter ging es über Schmoel, Schwartbuckerholz, Köhn-Mühlen nach Dransau. Von dort über Giekau nach Neuhaus zur alten Schmiede. Hier wurden wir verwöhnt mit Käsehäppchen und Getränken von unserer 1. Vorsitzende Astrid Jantzen-Lengnik.

Wir radelten etwa 40 Kilometer durch viele Waldgebiete und an Biotopen vorbei mit großartigen Ausblicken bei strahlendem Sonnenschein.

 


Lesung im Erlebnisgarten in Futterkamp am 08. Juli 2021

Der erste Termin nach langer Corona-Zeit am Dienstag, 29. Juni 2021 im "Filippos" viel leider buchstäblich "ins Wasser".

Erneuter Termin am Donnerstag 08. Juli 2021 um 15.00 Uhr mit 23 Teilnehmer*innen.

Die Journalistin und Schriftstellerin Arezu Weitholz aus Bosau liest aus ihrem neuesten Buch "Beinah Alaska". Doch bevor sie dort ankommt, muss das Schiff vor der vereisten Bellotstraße kehrtmachen, da begreift sie, das der Trick manchmal im Beinahe - Ankommen besteht, auf Reisen wie im Leben.

Danach folgten "Fischegedichte vom Großen Plöner See".

Hier widmet sich die Autorin allerlei liebenswerten kleineren und größeren Meeresbewohnern, vom Wal bis zum Zackenbarsch, und erzählt von ihren Abenteuern und Affairen und -leider- mitunter auch von ihrem traurigen Schicksal: im Kochtopf.

Ein schöner gemeinsamer Nachmittag mal wieder.


Berichte 2020









Berichte 2019